http://www.infrastruktur-maennedorf.ch/de/strom/stromspartipps/
16.10.2019 00:14:01


Stromspartipps


Senken Sie Ihre Energiekosten. Unsere Stromspartipps helfen Ihnen dabei, den Stromverbrauch deutlich und dauerhaft zu reduzieren.

StromspartippsWohnzimmer
  • Ersetzen Sie alte Glühbirnen oder Halogenlampen durch LED-Leuchten. Wählen Sie vor allem für den Sofabereich warmweisses Licht von rund 2800 Kelvin. Den Kelvin-Wert finden Sie auf der Verpackung.
  • Wählen Sie dimmbare LED-Leuchten. Das Herunterdimmen des Lichts wirkt nicht nur gemütlich, es spart bei LED-Leuchten auch Strom.
  • Kaufen Sie, wenn Ihr Fernseher sein technisches Lebensende erreicht hat, ein Gerät der besten Effizienzklasse A++. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
  • Stecken Sie die Ladegeräte für Smartphone, Tablet und Co. nach dem Benutzen aus.
  • Verwenden Sie zum Kühlen an heissen Tagen statt eines Klimageräts einen Ventilator. Durch die erzeugte Luftbewegung fühlt sich die Raumtemperatur tiefer an, ohne dass Sie viel Strom verbrauchen.
Büro

  • Ersetzen Sie alte Glühbirnen oder Halogenlampen durch LED-Leuchten. Wählen Sie kaltweisses Licht von rund 6000 Kelvin, das die Konzentration zum Arbeiten fördert. Den Kelvin-Wert finden Sie auf der Verpackung.
  • Stellen Sie die Energieoptionen beim PC so ein, dass er rasch in den Energiesparmodus wechselt, wenn Sie ihn gerade nicht verwenden.
  • Schalten Sie Ihre Bürogeräte wie Computer, Monitor und Drucker nach dem Benutzen immer ganz aus. Eine Steckdosenleiste mit Schalter macht das ganz einfach.
  • Nehmen Sie bei mehrtägiger Abwesenheit auch Modem und Router vom Netz.
  • Achten Sie beim Kauf neuer Bürogeräte auf den Stromverbrauch. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
Küche

  • Lassen Sie gefrorene Lebensmittel langsam im Kühlschrank auftauen. Damit helfen Sie dem Kühlschrank beim Kühlen, was den Stromverbrauch senkt.
  • Schalten Sie Kochherd und Backofen frühzeitig aus und nutzen Sie die Restwärme.
  • Setzen Sie beim Kochen Deckel auf die Pfannen.
  • Lassen Sie den Geschirrspüler erst laufen, wenn er ganz voll ist.
  • Erzeugen Sie heisses Wasser zum Beispiel für Tee oder Filterkaffee mit einem Wasserkocher.
Waschküche

  • Wählen Sie eine tiefe Waschtemperatur. Ein Waschgang mit 40 °C verbraucht nur etwa halb so viel Strom wie einer mit 60 °C.
  • Füllen Sie die Waschmaschine ganz.
  • Verzichten Sie ausser bei stark verschmutzter Wäsche auf das Vorwaschen.
  • Nutzen Sie das Energiesparprogramm Ihrer Waschmaschine. Dieses dauert länger, weil das Waschmittel mehr Zeit zum Einwirken erhält, verbraucht aber weniger Strom.
  • Kaufen Sie, wenn Ihre Waschmaschine oder Ihr Wäschetrockner das technische Lebensende erreicht, ein Gerät der besten Effizienzklasse A+++. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
Badezimmer

  • Stellen Sie bei Ihrem Elektroboiler die Wassertemperatur auf maximal 60 °C ein.
  • Lassen Sie den Elektroboiler etwa alle drei Jahre entkalken. Verkalkte Heizstäbe erhöhen den Stromverbrauch.
  • Setzen Sie beim Lavabo einen Durchfluss-Mengenregler ein, der den Wasserverbrauch pro Minute drosselt.
  • Platzieren Sie den Temperaturmischer beim Lavabo immer rechts. Wenn er in der Mitte steht, verbrauchen Sie konstant Warmwasser auch für Anwendungen, bei denen das gar nicht nötig ist, wie etwa zum Händewaschen und Zähneputzen.
  • Verwenden Sie in der Dusche eine Sparbrause.