Willkommen auf der Website von Männedorf Infrastruktur



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stromspartipps


Senken Sie Ihre Energiekosten. Unsere Stromspartipps helfen Ihnen dabei, den Stromverbrauch deutlich und dauerhaft zu reduzieren.

StromspartippsWohnzimmer
  • Ersetzen Sie alte Glühbirnen oder Halogenlampen durch LED-Leuchten. Wählen Sie vor allem für den Sofabereich warmweisses Licht von rund 2800 Kelvin. Den Kelvin-Wert finden Sie auf der Verpackung.
  • Wählen Sie dimmbare LED-Leuchten. Das Herunterdimmen des Lichts wirkt nicht nur gemütlich, es spart bei LED-Leuchten auch Strom.
  • Kaufen Sie, wenn Ihr Fernseher sein technisches Lebensende erreicht hat, ein Gerät der besten Effizienzklasse A++. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
  • Stecken Sie die Ladegeräte für Smartphone, Tablet und Co. nach dem Benutzen aus.
  • Verwenden Sie zum Kühlen an heissen Tagen statt eines Klimageräts einen Ventilator. Durch die erzeugte Luftbewegung fühlt sich die Raumtemperatur tiefer an, ohne dass Sie viel Strom verbrauchen.
Büro

  • Ersetzen Sie alte Glühbirnen oder Halogenlampen durch LED-Leuchten. Wählen Sie kaltweisses Licht von rund 6000 Kelvin, das die Konzentration zum Arbeiten fördert. Den Kelvin-Wert finden Sie auf der Verpackung.
  • Stellen Sie die Energieoptionen beim PC so ein, dass er rasch in den Energiesparmodus wechselt, wenn Sie ihn gerade nicht verwenden.
  • Schalten Sie Ihre Bürogeräte wie Computer, Monitor und Drucker nach dem Benutzen immer ganz aus. Eine Steckdosenleiste mit Schalter macht das ganz einfach.
  • Nehmen Sie bei mehrtägiger Abwesenheit auch Modem und Router vom Netz.
  • Achten Sie beim Kauf neuer Bürogeräte auf den Stromverbrauch. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
Küche

  • Lassen Sie gefrorene Lebensmittel langsam im Kühlschrank auftauen. Damit helfen Sie dem Kühlschrank beim Kühlen, was den Stromverbrauch senkt.
  • Schalten Sie Kochherd und Backofen frühzeitig aus und nutzen Sie die Restwärme.
  • Setzen Sie beim Kochen Deckel auf die Pfannen.
  • Lassen Sie den Geschirrspüler erst laufen, wenn er ganz voll ist.
  • Erzeugen Sie heisses Wasser – zum Beispiel für Tee oder Filterkaffee – mit einem Wasserkocher.
Waschküche

  • Wählen Sie eine tiefe Waschtemperatur. Ein Waschgang mit 40 °C verbraucht nur etwa halb so viel Strom wie einer mit 60 °C.
  • Füllen Sie die Waschmaschine ganz.
  • Verzichten Sie – ausser bei stark verschmutzter Wäsche – auf das Vorwaschen.
  • Nutzen Sie das Energiesparprogramm Ihrer Waschmaschine. Dieses dauert länger, weil das Waschmittel mehr Zeit zum Einwirken erhält, verbraucht aber weniger Strom.
  • Kaufen Sie, wenn Ihre Waschmaschine oder Ihr Wäschetrockner das technische Lebensende erreicht, ein Gerät der besten Effizienzklasse A+++. Die sparsamsten Modelle finden Sie auf www.topten.ch.
Badezimmer

  • Stellen Sie bei Ihrem Elektroboiler die Wassertemperatur auf maximal 60 °C ein.
  • Lassen Sie den Elektroboiler etwa alle drei Jahre entkalken. Verkalkte Heizstäbe erhöhen den Stromverbrauch.
  • Setzen Sie beim Lavabo einen Durchfluss-Mengenregler ein, der den Wasserverbrauch pro Minute drosselt.
  • Platzieren Sie den Temperaturmischer beim Lavabo immer rechts. Wenn er in der Mitte steht, verbrauchen Sie konstant Warmwasser – auch für Anwendungen, bei denen das gar nicht nötig ist, wie etwa zum Händewaschen und Zähneputzen.
  • Verwenden Sie in der Dusche eine Sparbrause.