Willkommen auf der Website von Männedorf Infrastruktur



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

Wellness-Tipps für's Duschen

Die Aufbereitung von Warmwasser macht den weitaus grössten Teil des Energiebedarfs in Haushaltungen aus. Durch Bewusstsein und entsprechendes Verhalten beim Duschen lässt sich der Wasserverbrauch erheblich senken – ohne Einbusse an Wohlbefinden.

von Alexander Frei

Der Energieverbrauch für Warmwasser übertrifft bei weitem den Verbrauch der übrigen Haushaltsgeräte. In der Energiebilanz ist der Wasserverbrauch zweitrangig; weitaus grösser ist die verlorene Heizenergie im Wasser. Die Energie für das Erhitzen eines Boilers auf zirka 60°C entspricht rund 50% des gesamten Energieverbrauchs eines Haushalts. In der Mischbatterie wird das Heisswasser auf die für den Körper angenehme Temperatur von 40°C heruntergemischt. Beim Duschen verfehlen manche Duschwasserstrahlen ihr Ziel und fliessen ungenutzt in den Abfluss. Einem Duschvorgang von 5 bis 10 Minuten steht ein durchschnittlicher Verbrauch von 30 bis 50 Liter Warmwasser und ein Energieverbrauch von bis zu 2kWh gegenüber. Ein handelsüblicher Haarföhn könnte mit dieser Energie gute 2 Stunden lang heisse Luft produzieren. Multipliziert man den Wasser- und Energie-Aufwand mit der Anzahl Personen im Haushalt, ergibt sich für das tägliche Duschvergnügen ein weitaus höherer Energiebedarf als für alle übrigen Haushaltsgeräte (vgl. Grafik).

Spar-Tipps beim Duschen
Badezimmerlandschaften und Wellness-Oasen mit regenimitierenden Duschen sind im Trend. Solche Einrichtungen machen nur wenig Sinn, zumal sie wesentlich zum Energieverbrauch beitragen. Es gibt andere Wege, sich etwas Gutes zu tun. Die Rückbesinnung auf ein gesundes Mittelmass und der bewusste Umgang mit unseren Ressourcen sind wie Wellness für das eigene Gewissen. Ausschlag geben das Bewusstsein und das eigene Verhalten. Der «Genuss-Typ» zum Beispiel duscht lange und ausgiebig, der «Reinigungs-Typ» schnell und effizient. Genuss-Typen empfehlen wir, sich wie ein Reinigungs-Typ zu verhalten und jeden Montag die Dauer ihrer Dusche auf die halbe Zeit zu senken. So starten sie effizient und frisch in die Woche, sparen an diesem Tag 50% des üblichen Verbrauchs an Energie und Wasser – und tun dabei sich und der Umwelt etwas Gutes.

Ahnen ist gut, Wissen ist besser
Eine spielerische Möglichkeit, den eigenen Verbrauch zu kontrollieren, bietet die Duscharmatur der Firma Amphiro. Das Produkt misst den Wasser- und Energieverbrauch für einzelne Duschvorgänge und hilft der ganzen Familie, den Wasserverbrauch im Blick zu behalten. Das System gewinnt Energie aus dem fliessenden Wasser – dies ohne den Einsatz von Batterien. Die innovative Duscharmatur ist mit allen gängigen Duschen kompatibel, ihre Montage ist mit wenigen Handgriffen und ohne Werkzeug möglich.

Nichts ist einfacher, Effizienzziele zu verfolgen oder ein Gefühl für den Energiebedarf zu entwickeln – und dies ohne Einbusse an Wohlbefinden. Wie viel Energie ein Einzelhaushalt oder eine Familie verbraucht, bestimmt heute jeder Konsument selbst!

Weitere Informationen über http://www.amphiro.com/


 

Zurück zur Albenübersicht