Willkommen auf der Website von Männedorf Infrastruktur



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

Männedorf unterwegs zur Energiestadt

Das vom Gemeinderat Männedorf angestrebte Legislaturziel, Energiestadt zu werden, soll Ende 2013 Realität werden. 2010 hat die Gemeinde einen Katalog mit energiepolitischen Massnahmen verabschiedet, deren Umsetzung nach Plan verläuft. Wo stehen wir heute – und wann ist Männedorf fit für das Label „Energiestadt“?

von Alexander Frei

Nachhaltige Liegenschaften-Bewirtschaftung
Im 2011 wurde die Liegenschaftenabteilung ins Leben gerufen, die die Energiebuchhaltung führt und die Energiekennzahlen bei den gemeindeeigenen Liegenschaften kontrolliert. Weiter sorgt sie dafür, durch optimale Nutzung der Räume eine verbesserte Energiebilanz zu erzielen. In der Heizperiode 2011/2012 etwa resultierte im Gebäude Saurenbach eine Reduktion der Heizenergie um rund 30%. Für Neubauten und die Sanierung von kommunalen Gebäuden orientiert sich Männedorf neu am Gebäudestandard Energiestadt 2011; dieser schreibt konkrete Massnahmen vor. Der Standard leistet einen Beitrag zur Förderung von Massnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbarer Energien sowie zum gesunden Innenraumklima und zur Bauökologie.

Förderung von nachhaltigem Bauen in Männedorf
Die Abteilung Hochbau/Planung hat mit Unterstützung anderer Abteilungen einen Massnahmenkatalog zur energieeffizienten Ausgestaltung des Gebäudebestandes in Männedorf erstellt. Dabei wurden klare Vorgaben für die Bereiche Bau- und Zonenordnung, Baukontrollen, Beratung von Bauwilligen, Gebührenordnung, Förderprogramm Gebäudeeffizienz und Solarenergie sowie der Zustandserfassung Gebäude detailliert ausgearbeitet. Die betroffenen Abteilungen werden mit der Umsetzung beauftragt.

Förderung örtlicher erneuerbarer Energieproduktion
Für das Quartier Halden hat die Abteilung Infrastruktur eine Potentialanalyse und Machbarkeitsstudie für einen Wärmeverbund durchgeführt. Dabei konnte sie die Rentabilität eines solchen Projektes auf der Basis einer zentralen Holzheizung nachweisen und zur Projektierung vorschlagen (vgl. Bericht auf Seite 3). Günstige Voraussetzungen für die einfache Realisierung von Solaranlagen wurden mit der „Interessengemeinschaft Energie vom Dach“ geschaffen (vgl. Bericht auf Seite 4). An der MäGa 2012 wurde überdies eine Firmenplattform auf www.infra8707.ch vorgestellt, die eine Übersicht der Firmen bietet, die sich im ökologischen Bereich in der Region betätigen.

Fahrplan 2013 zum Label Energiestadt Männedorf
Die Ergebnisse der vielfältigen Anstrengungen sind Voraussetzung, um bis Anfang 2013 einen Antrag auf einen Audit bei der zuständigen Stelle für das Energielabel zu stellen. Nach Einreichung der nötigen Dokumente und einem erfolgreichen Audit im Sommer sollte Ende 2013 einer Auszeichnung von Männedorf als Energiestadt nichts mehr im Wege stehen.

Links: http://www.energiestadt.ch/d/gebaeudestandard.php


 

Zurück zur Albenübersicht