Willkommen auf der Website von Männedorf Infrastruktur



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

LED-Licht im öffentlichen Raum

In Männedorf werden seit 2012 Beleuchtungskörper in Nebenstrassen mit LED-Technik ausgerüstet. Diese Technologie steht zwar schon lange Zeit zur Verfügung, doch dauerte es Jahre, bis die Hersteller mit einem echten Zusatznutzen überzeugen konnten.

von Alexander Frei

Nach Einbruch der Dämmerung werden die Strassen von Männedorf von Hochdruck-Natriumdampf Lampen beleuchtet, die ein weiches, helloranges Licht erzeugen. Im Zuge der Energiedebatte ist immer mehr auch von LED-Leuchten (Light Emitting Diode) die Rede, die zu einer energieeffizienten Beleuchtung beitragen sollen. Erste Erfahrungen mit der LED-Technologie hat das Elektrizitätswerk Männedorf auf den Nebenstrassen Schönauweg, Neuhofstrasse, Höfliweg und Reutenstrasse gesammelt.

Viel Licht mit wenig Energie
Noch 2009 konnte mit der LED-Technologie kein Effizienzvorteil festgestellt werden. Das belegten auch Versuche im Kirchtobel zwischen 2009 und 2010. Heute liegen die Einsparungen auf Wegen/Quartierstrassen bei bis zu 40%, Hauptstrassen bei bis zu 30% und Plätzen bei 0 bis 20%.

Was macht den Unterschied?
Konventionelle Lampen erzeugen ein Streulicht wäh-rend die LED-Technologie stark gerichtetes Licht liefert. Die Herausforderung bei LED besteht in der optimalen Verteilung des Lichts. Während klassische Leuchten das Licht breit streuen, also auch an Orte, wo sie keinen Nutzen bringen, arbeitet LED mit optimal gerichtetem Licht, was Lichtemissionen deutlich reduziert. Bei Strassenbeleuchtungen kann mit Hilfe von Elektronik das Licht entsprechend der Helligkeit geregelt oder zu später Uhrzeit um bis zu 50% abgesenkt oder punktuell ausgeschaltet werden.

Kundenakzeptanz als Herausforderung
Es ist eine Frage der Zeit, bis das weissliche Licht der LED-Leuchten das weiche, hellorange Licht der Hochdruck-Natriumdampf Lampen ersetzen wird. Ein Nachteil des LED-Lichts sind die teils grellen Lichtpunkte. Die Helligkeit des Lichts lässt sich nur durch Herabsetzung der Lichttemperatur senken, doch dadurch sinken auch die Effizienz und damit der Einspareffekt. Eine verfeinerte Beleuchtungsplanung ist daher unumgänglich.

Ersatzplanung
In Männedorf stehen 1‘300 Leuchten im Einsatz. Das Ersetzen der aktuellen Leuch-ten muss mit Augenmass erfolgen und mindestens in einem von drei Bereichen Vorteile bringen: Licht, Energiebedarf, Anschaffungskosten. Die Infrastruktur Männedorf hat ihr Leuchteninventar einer Beurteilung unterzogen und die Prioritäten für ihren Ersatz in den nächsten Jahren festgelegt.


 

Zurück zur Albenübersicht